Habsburgerstraße 9   79104 Freiburg   Tel. 0761 503 65 56   keramik@fabrik-freiburg.de
Workshops

Dekor und Oberflächengestaltung-belegt! Warteliste möglich

In diesem Kurs der Oberflächengestaltung wird erarbeitet, auf welche Weise eine Platte schon bei der Herstellung farbig gestaltet werden kann und wie die daraus gebauten Gegenstände danach noch einmal mit verschiedenen Oberflächengestaltungen weiter vollendet werden können. Es ist beispielsweise möglich, selbst hauchdünne farbige Linien in den Ton einzuarbeiten. Zur Auswahl stehen verschiedenfarbige Tone; Porzellanengoben in den vielfältigsten Farben werden gemeinsam hergestellt. Selbstverständlich wird die Technik des Plattenbaus ebenso ein Thema sein wie die Oberflächengestaltung. Der Kurs ist für Anfänger wie für Fortgeschrittene geeignet

Kursleitung                       Nona Otarashvili-Becher, Diplomkeramikerin
Termin                             20./21. Januar 2018
Zeiten                                   Sa. 10:00-16:00 Uhr / So. 10:00-17:00 Uhr
Kosten 165.-/155.- € zzgl. Materialkosten

 

"Habaner" Majolikamalerei
Workshop Porzellanmalerei


Dieses Seminar richtet sich an alle Laien und Profis, die eine besondere Form der Oberflächengestaltung, die Majolika-Malerei nach „Habaner“-Art, kennenlernen
möchten. Nach einem einführenden, theoretischen Teil zur Farb-, Kompositionlehre und Geschichte werden die Gestaltungsmöglichkeiten der mitgebrachten geschrühten Stücke gemeinsam besprochen. Auf der weißen Deckglasur wird nur mit Hilfe von vier Farben die wunderschöne, harmonische, traditionelle Musterwelt erlernt. Alternativ kann auf weißem
Steinzeug und durchsichtiger Glasur gearbeitet werden. Die Muster können freihändig oder mit Hilfe von Schablonen auf die rohe Glasur aufgetragen und dann bei 1000-1030 Grad gebrannt werden. Diese Art der Majolika-Malerei findet ihre Ursprünge in der Fayence und ist seit dem XVI. Jhd. in Ungarn präsent.

Mitzubringende Materialien und Werkzeuge:

4 bis 5 geschrühte Stücke, weiche Grafitstifte (7B, 8B), Papier, Rotmader-Pinsel in verschiedenen Stärken. (Kacheln können vor Ort erworben werben.)

Ramona Balogh, geb. 1974 in Budapest, Ungarn. Nach Abschluss ihres Studiums als Porzellanmalerin spezialisierte sie sich in der Habaner Majolikamalerei. Sie hat eine 20-jährige Berufserfahrung mit zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen.

Kursleitung                       Ramona Balogh
Termin                             03./04. Februar 2018
Zeiten                                   Sa. 10:00-17:00 Uhr / So. 10:00-17:00 Uhr
Kosten 225,-/215,- € zzgl. Materialkosten

 Ein gemeinsames Mittagessen ist in der Kursgebühr inbegriffen.

"Insekt"
Ein Tier, das meist sehr klein ist, dessen Körper aus mehreren Segmenten besteht

In diesem Kurs geht es um das Bauen von fliegenden Insekten. Ross de Wayne zeigt, wie aus Ton in Verbindung mit dünnem Edelstahldraht kleine, filigrane keramische Bauelemente hergestellt werden können, um diese in eine größere plastische
Form zu integrieren. Zuerst wird ein Insekt modelliert, danach werden von diesem
mehrere Silikonformen abgenommen. Für kleine Formen eignet sich durchaus ein simpler Rahmen aus Legobausteinen. Mit dieser Form können weitere Exemplare dieses Prototypes hergestellt werden, die dann verschieden dekoriert werden
können. Um mit Silikon abformen zu können, muss eine Urform hergestellt werden, die es wert ist, dass sie vervielfältigt wird.
Formenbau optional Materialkosten Silikonform-Set: 30 EUR
Ton/Draht-Verbindung und Oberfläche stehen im Mittelpunkt des Kurses. Nach dem Kurs soll jeder Teilnehmer ein fertiges glasiertes und gebranntes Stück mitnehmen können.
Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene

Kursleitung                       Ross de Wayne Campbell, Keramiker
Termin                             09.-11. Februar 2018
Zeiten                                   Fr. 15-18 Uhr, Sa. 10-17 Uhr, So. 10-16 Uhr
Kosten 225,-/215,- € zzgl. Materialkosten

 Ein gemeinsames Mittagessen ist in der Kursgebühr inbegriffen. 

 

Figurenworkshop


Netty van Osch ist bekannt für ihre Tonportraits und ihre "Kleinen Menschen"-Objekte. Sie fesseln den Betrachter und faszinieren durch Intensität und Authentisizät.
Im ersten Schritt dieses Kurses wird ein Hohlgefäß aufgebaut,dies dient als Grundlage für die Plastik. Durch anschließendes verformen, stauchen und dehnen
der Oberfläche bzw. zufügen von Material entwickelt sich der Ausdruck des Portraits.
Bitte Foto eines Portraits (A4) mit starken Kontrasten, ausgedruckt mitbringen.

Netty van Osch hat Design an der Akademie der Künste in s´Hertogenbosch studiert und lebt in Rotterdam. Sie unterrichtet an der Kunstakadmie Willem de Kooning,
Rotterdam.

 
Kursleitung                       Netty van Osch
Termin                             09.-11. März 2018
Zeiten                                   Fr. 18-20 Uhr, Sa. 10-17 Uhr, So. 10-16 Uhr
Kosten 225,-/215,- € zzgl. Materialkosten

Ein gemeinsames Mittagessen ist in der Kursgebühr inbegriffen. 

 

Porzellanworkshop-belegt! Warteliste möglich


Formschöne Gefäße, sowohl handgemachte als auch industriell hergestellte sind eine Freude in der Anwendung, vor allem wenn sie nicht nur funktionell, sondern auch noch ästhetisch sind.
Am Anfang dieses Porzellanworkshops steht die Betrachtung einer Gefäßserie und der formalen Beziehung zwischen den einzelnen Stücken . Die Auseinandersetzung mit Größe, Form, Funktion und Dekoration verleiht dem Werk eine besondere
Stimmigkeit und erzeugt in der Gruppe eine bedeutend größere Wirkung, als wenn man die Summe der einzelnen Effekte zusammenfasst. Dies sind wesentliche Schlüsselelemente zur Entwicklung der eigenen künstlerischen „Stimme“.
Im Verlauf des Wochenendes werden individuelle Projekte erarbeitet und umgesetzt, um eine Gefäßgruppe mittels verschiedener Dreh- und Abdrehtechniken anzufertigen,
welche eine visuelle Geschichte erzählen.
Der Tutor wird unterstützend zur Verfügung stehen und Techniken aus seiner eigenen Praxis mit dem sehr schönen, aber eigenwilligen Material Porzellan demonstrieren. Die Herstellung von Henkeln, Deckeln und Ausgüssen wird gezeigt. Zusätzlich
werden verschiedene Dekorations- und Glasurtechniken vorgestellt.

Der Workshop richtet sich an Teilnehmer mit Drehkenntnissen und findet in englischer Sprache statt.

Kursleitung                       Chris Keenan
Termin                             20.-22. April 2018
Zeiten                                   Fr. 15-18 Uhr, Sa. 10-17 Uhr, So. 10-16 Uhr
Kosten 245,-/235,- € zzgl. Materialkosten

Ein gemeinsames Mittagessen ist in der Kursgebühr inbegriffen. 

 

Die keramische Tierplastik-belegt! Warteliste möglich

Im Kurs möchte ich meine praktischen Erfahrungen des täglichen Modellierens weitergeben. Tipps und Kniffe zum leichten Aufbauen einer Figur oder einer abstrakten Plastik sind ebenso Inhalt wie die Suche nach der sinnvollen Form und nicht zuletzt, deren Oberflächengestaltung. Wie kommt der 2-, 3- oder 4-Beiner auf die Füße? Welche statischen Grundformen stecken in der Komposition? Wie kann Haltung, Mimik und Bewegung den gewünschten Ausdruck erzielen? Also, von der Grundform zum beseelten Mitwesen „Tier“. Welche Arbeitsspuren, Texturen, Schraffuren erzählen von Haut, Fell, Borste oder Pelz? Hierbei ermöglicht das direkte Arbeiten mit Engoben ein wunderbaresExperimentierfeld.

Skizzen oder kleine Modelle zum eigenen Gestaltungsvorhaben können gerne mitgebracht werden! Ziel ist es, jede/n TeilnehmerIn bei der Realisation der eigenen
Arbeit zu unterstützen.

Andreas Hinder, geb. 1964 in Gladenbach, Hessen.
Töpferlehre in Höhr-Grenzhausen, Gesellenjahre im In- und Ausland, Gestalter im Handwerk an d. HWK-Kassel, Studium an der staatl. Fachschule für Keramikgestaltung in Höhr-Grenzhausen.

Kursleitung                       Andreas Hinder
Termin                             27.-29. April 2018
Zeiten                                   Fr. 15-18 Uhr, Sa. 10-17 Uhr, So. 10-16 Uhr
Kosten 225,-/215,- € zzgl. Materialkosten

Ein gemeinsames Mittagessen ist in der Kursgebühr inbegriffen.

Tierplastiken Andreas HinderTierplastiken Andreas HinderTierplastiken Andreas HinderTierplastiken Andreas Hinder